Asiatische Hornisse (Vespa Velutina          (nigrithorax)) auf dem Vormarsch

Von diesem Insekt hörten wir das erste Mal beim Kongress deutschsprachiger Imker in Amriswil. Im Mittelpunkt des Vortrages stand ihre Ankunft in Bordeaux in Frankreich und wie sie dieses Land erobert hat.  

Kaum ein Imker war bis dahin mit der Vespa velutina konfrontiert worden und hatte somit auch keine Vorstellung und Ahnung. Wenig später kursierten Geschichten um ein „Killerinsekt“, die der Vespa velutina auch nicht gerecht werden. 2004 ist die Vespa velutina in Frankreich angekommen und etabliert sich seit 2014 auch in Deutschland.

Am 2. November 2018 ergab es sich dann, dass ein Nest der Vespa velutina in Stutensee bei Karlsruhe entfernt werden sollte, das auf Grund des Laubverlustes des Baumes entdeckt worden ist. Wir haben das mitverfolgt. …….

Die velutina ist nicht aggressiv, was ihr zunächst angedichtet wurde. In Stutensee besuchte sie heimische Gärten, die 10 bis 20 m von ihrem Nest entfernt waren. Die Anwohner hatten die Insekten beobachtet und bedauert, dass sie eine unerwünschte Spezies sind. Viele Beobachter sind bei der Entfernung des Nestes ohne Schutzkleidung unter dem Baum gestanden.

Doch es gibt Daten, die zu fürchten sind. Die Volksstärke der Vv besteht im Sommer aus  ca. 2,000 Arbeiterinnen und mehr als 13.000 Zellen.  Diese Insekten fliegen auch noch bei 5°C. Die Außenhülle des Nestes ist 4 bis 5 cm dick und hat somit eine gute Wärmedämmung.  

In dem Nest, das in Stutensee entfernt wurde, hat man am 17.11.2018 folgenden Inhalt gezählt: 928 Larven, 695 Puppen, 137 Arbeiterinnen, 30 Jungköniginnen und 13 Drohnen.

Die ersten Übergriffe der Vespa velutina sind ab Mai/Juni zu erwarten und für die Versorgung der Larven gibt es folgendes zu bedenken, die Larven der velutina sind viel größer als Honigbienenlarven.

Nach unserer Erfahrung in Stutensee mit Vespa velutina waren meine Frau und ich "gestochen". Seit diesem Tag habe ich enorm viel Zeit damit verbracht, die Experten in Frankreich und Deutschland über Vespa velutina kennenzulernen und mich mit ihnen zu treffen.

 

Das erste Nest der Vespa velutina wurde 2014 in Karlsruhe gefunden. Seitdem haben sie ihr Territorium in Deutschland langsam erweitert. 

 

Ich glaube, zusammen mit der wissenschaftlichen Gemeinschaft, dass es in Deutschland mehr Nester gibt als bisher gefunden wurden. Lassen Sie mich als Beispiel Hamburg erwähnen. Eine lebende Vespa velutina wurde am 3. September 2019 in einem Gebäude in der Nähe des Hafens gefangen genommen und der Universität Hamburg und den Behörden übergeben.

 

Am 22. Februar 2020 druckte die Bild-Zeitung den ersten Bericht, gefolgt von mehreren anderen Zeitschriften. Innerhalb von zwei Tagen wurden mehr als 80 Fotos des Nestes an die Universität geschickt. Die Öffentlichkeit wusste, dass das Nest dort war, wusste aber nicht, was es war. Genau wie in Stutensee, haben Anwohner sehr wahrscheinlich die velutina beobachtet, aber nicht gewusst, dass die schönen Insekten unerwünscht sind.

 

Durch diesen Fehler war es vermutlich möglich, dass eine unbekannte Anzahl von Königinnen bereits das Nest verlassen hat, um für sich eine Überwinterungsmöglichkeit zu finden. Bis zu einem Zeitpunkt im Frühjahr, wenn die Temperaturen 12° C erreichen, um dann mit dem Bau ihres Nestes zu beginnen.

 

Das möchte ich ändern. Es gibt keinen wirklichen Weg, um sie zu beseitigen, aber wir müssen versuchen, ihre Verbreitung so gut wie möglich zu verlangsamen, bis eine Methode gefunden wird, um sie zu zerstören. Mit Ausnahme von Hamburg, erweitern sie ihr Territorium um ca. 18 km² pro Jahr. Die Verschleppung in Hamburg wird nicht die letzte gewesen sein.

 

Ja, sie sind eine Gefahr für unsere Apis mellifera, aber auch für alle anderen fliegenden Insekten in ihren Jagdgebieten. Was frisst die Vespa velutina?

 

Hymenopteren 59% - Das sind die Hautflügler, wie die Käfer, die Schmetterlinge und die Zweiflügler. Davon machten Bienen (Apidae) über 35% aus. Ungefähr 85% Honigbienen sind im Spätsommer und Herbst das Jagdziel der Asiatischen Hornisse.

 

Dipteren 32% -  Zweiflügler wie Fliegen, Moskitos, und usw.

 

Andere 9% -  Hemiptera, Orthoptera, Lepidoptera, Mecoptera, Trichopetra, Coleoptera, Heteroptera, Neuroptera, Dermaptera, and Blattaria.

 

Über diese Vv gibt es vieles zu erfahren, Fakten und Verhaltensweisen. Das muss man wissen, um diese aufdringliche Hornisse unter Kontrolle bringen zu können. Nach jeder Präsentation die ich mache, werde ich von Gästen angesprochen, die dann beschreiben, was manchmal nur Vespa velutina sein kann, aber ohne Beweise.

 

Es wäre ein Fehler, diese „Raubtiere“ zu ignorieren und sie in Deutschland sich ausbreiten zu lassen, so wie es in Frankreich geschehen ist. Noch ist es Zeit, möglichst viel darüber zu lernen und anderen zu helfen und zu unterstützen, mögliche Nester aufzuspüren. In Frankreich hat sich die Vespa velutina über 120,000 km² in drei Jahren verbreitet.

 

Es ist hilfreich, mit den Gemeinden zusammen zu arbeiten. Bringen Sie Informationen im örtlichen Gemeindeblatt und anderen Presse Erzeugnissen. Informieren Sie Förster, das LRA, den Bauhof, Vereine und auch andere Organisationen über die Vespa velutina und ihre Bedrohung. Sie bedroht nicht nur die Honigbienen, sondern auch unser ökologisches System.    

Klartext: Informieren Sie alle Personen, die sich im Freien aufhalten.

 

Autor: Patrick Schooler

 

 

Mitglied bei:

Member of:

BezirksImkerverein Heilbronn e.V. 1882

Cornelia & Patrick Schooler

Mobil: 0152 33742233

info@imkerei-schooler.de

www.imkerei-schooler.de